Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Schulhaus Gügi

Andelfingerstrasse 2

8457 Humlikon

052 317 23 24

 

Ausflug ins Museum Allerheiligen in Schaffhausen

Wir waren Richtung Schaffhausen in’s Museum Allerheiligen gefahren. Wir besuchten im Mesum den Workshop bei Frau Trapp. Wir besuchten den Kreuzgang, weil wir bis 09:00 Uhr warten mussten. Dann waren wir auch noch beim Kräutergarten. Wir assen etwas. Und endlich konnten wir rein. Wir wurden zuerst zur Garderobe und dann in einen Raum geführt. Frau Trapp hat extra für uns ein Puppentheater geübt und uns auch vorgeführt. Es war toll wie spannend und faszinierend sie das machen konnte. Danach gingen wir in einen dunkleren Raum mit wenig Beleuchtung. Dort zeigte sie uns ein paar Quiz, die wir lösen konnten. Bei der Rentierzuordnung war es zwischendurch gruslig und eklig. Zum Beispiel das rohe Fleisch sah mega echt aus. Ich wollte es nicht anfassen, aber ich machte es doch und dann merkte ich, dass es nur Plastik gewesen ist. Beim Probeiren waren die Preiselbeeren am besten. Ich konnte auch grosse Funken schlagen. Und das Bohren war noch schwierig. Ich fand es auch spannend, dass das 11-jährige Kind 2 -3 Köpfe kleiner als ich war. Ich fand den ganzen Tag spannend und lehrreich.

---------------------

Wir hatten einen Workshop im Museum Allerheiligen Der dauerte zwei Stunden. Bevor wir ins Museum gegangen sind haben wir den Kreuzgang besichtigt. Dort hat es sehr viele faszinierende Pflanzen.

Im Museum

Wir waren in dem Steinzeit-Abschnitt. Zuerst besprachen wir während dreissig Minuten die Klimaveränderung und ihre Folgen für die Tiere und Menschen. Danach durften wir Posten machen. Am besten fand ich den Posten, wo man Funkenschlagen Konnte. Es hatte auch elf andere Posten. Ich fand auch den Posten wo man essen konnte, sehr geschmacksexplosiv.

Ich fand den ganzen Tag toll.

--------------------

Zum Beginn fuhren wir mit dem Schulbus nach Schaffhausen. Anschliessend sind wir durch den Kreuzgang spaziert. Danach kam noch der Kräutergarten, dort hatte es giftige Kräuter, aber auch solche, die man essen konnte.

Nach einiger Zeit konnten wir dann doch rein. Als wir drinnen waren, war ich baff. Es gab sooo viel zu sehen, auch diese Kiste da. Als Erstes gingen wir in den Marcoraum. Er hat so echt ausgesehen, der Marco. Er ist ein Neandertaler. Dort hat Frau Trapp uns ein 30 – 35 min Theater vorgespielt. Anschliessend sind wir in den Nebenraum. Ich war erstaunt!!!

Da war der Lochstab und all die anderen Sachen wie die Bären-Fuchs-Geschichte sogar. Und unten war eine Schlange mit Knochen von vielen Tieren, die im Kesslerloch gefunden wurden. Weiter hinten hatte es sogar ein Skelett, das hat mich umgehauen.

Anschliessend sind wir noch ein bisschen herumspaziert und haben Sachen bestaunt. Dort gab es sogar Kästchen, in denen man etwas anfassen durfte. Kurze Zeit später trommelte Frau Trapp uns zusammen. Sie erzählte uns etwas über die Speerschleuder und die Speerspitzen. Zuletzt kamen die geschmackexplosivsten Posten der Welt. Es gab den Posten zum Beispiel Zuordnen, Probieren, Feuerschlagen, Handbohren, ein Loch in eine Muschel schleifen, Mehlmahlen und noch viele andere.

Das waren meine Highlights. Ich fand die Exkursion sehr spannend.

Aurora

----------------------

Eingetaucht in die Steinzeit

 Am Morgen gingen wir wie üblich in die Schule. Dann aber fuhren wir mit dem Schulbus nach Schaffhausen in das Museum Allerheiligen. Wir waren ein bisschen zu früh dort. Es war aber nicht schlimm, denn wir gingen noch in den mega schönen Kreuzgang. Nach dem Kreuzgang besuchten wir den Kräutergarten, der auch ziemlich schön war und leckere Kräuter hatte. Wir gingen vom Kräutergarten in den Innenhof, dort assen wir Znüni und machten uns kurz darauf auf den Weg ins Museum.

Wir wurden von der netten Dame Frau Trapp empfangen. Danach probierte sie uns Sachen zu erklären, erfolglos denn teilweise wussten wir mehr als sie. Etwas später gingen wir in den Workshop. Der Workshop beinhaltete zwölf Posten, drei der Posten waren Quiz. An anderen Posten durfte man schleifen, bohren, Steinzeitessen probieren, Funken schlagen und man durfte Getreide mahlen.  Leider war der Morgen schon vorbei. Ich fand es ein sehr schöner und ein toller Morgen. Ich fand auch, dass man viel lernt bei so einem Ausflug. Es war ein

MEGA SCHÖNES ERLEBNIS.